Website

Liebe Kunden,

wie Sie unschwer feststellen können, hat sich das Design unserer Website verändert. Nach einem Serverupgrade hat sich herausgestellt, dass unsere bisherige Seite den modernen Anforderungen nicht mehr gewachsen war.

Wir werden in den kommenden Wochen die Seite modernisieren und fit für die Zukunft machen – natürlich wird es auch weiterhin aktuelle Informationen aus dem Isle of Skye geben.

Wir bitten für die Umstellungsarbeiten um Verständnis.

Ihr Isle of Skye-Team

Whisky des Monats – April 2015

wdm_04_2015_2.jpgBunnahabhain 2005/2014
– 1st fill Sherry Hogsheads, unpeated –

Die Brennerei wurde 1880/1 gebaut. Die Gründer firmierten ab 1882 als Islay Distillery Co., fusionierten bereits 1887 mit W. Grant (Glenrothes) und bildeten die Highland Distilleries. Diese wurden dann 1999 von der Firma Edrington gekauft. Bereits 1963 wurde Bunnahabhain von zwei auf vier Brennblasen erweitert (zwei wash stills mit jeweils über 35.000 Litern und zwei spirit stills mit je über 15.000 Litern Kapazität). Am 10. April 2003 wurde Bunnahabhain dann an eine Holding aus Trinidad verkauft, die auch die bekannte Rum-Marke Angostura 1824 besitzt.

Im Duft Sherrynoten, leichte Fruchtaromen und etwas Malz. Fester, leicht öliger Körper. Der Geschmack ist anfangs malzig-süßlich, dann treten würzige und trockenere Eichenholznoten hinzu; gegen Ende eine frische, grüne Apfelnote.

Recht langer und dezent wärmender Abgang. Die Wasserzugabe rundet den Whisky sehr schön ab und verstärkt die Sherrynoten; der Duft wird deutlich fruchtiger, mit einer leichten Toffeenote im Hintergrund. Der Abgang wird würziger, länger und angenehm wärmend. Am Ende tritt eine dezente Salznote und ein wenig Torf hinzu.

Mein Tipp:auf jeden Fall mit Wasser probieren!

statt 52,50 EUR nur 47,50 EUR

Whisky des Monats – März 2015

wdm_2015_03.jpgOld Pulteney 8 y.o.
– Distillery Label – Serie von Gordon & MacPhail –

Die Brennerei wurde 1826 von James Henderson im gleichnamigen Stadtteil von Wick gebaut und blieb bis 1920 im Familienbesitz. Dann verkauft an James Watson & Co. Ltd., 1923 an John Dewar & Sons und 1925 an DCL. Von 1930 – 1951 war die Destillerie geschlossen. 1955 kam sie in den Besitz von Hiram Walker Ltd. 1995 wurde sie schlußendlich von Inver House erworben und komplett erneuert. Jeweils eine wash (16.100 l) und eine spirit still (13.200 l).

Zuerst leicht süßlicher, honigartiger und recht aromatischer Duft; dann trockene Gras- und Kräuternoten, mit einer deutlichen Meeresbrise recht salzig und trocken. Mittelschwerer, leicht öliger Körper.

Im Geschmack erst süß und mild, dann etwas Pfeffer und gegen Ende leichte Eichenholznoten, Heidehonig und eine dezente Bittermandelnote. Kräftiger und wärmender Abgang, trockener werdend.

Die Wasserzugabe hebt die Süße hervor, Salz und Pfeffer sind abgemildert, gegen Ende etwas trockener; der Abgang wird extrem lang und wärmend.

Mein Tipp:mit und ohne Wasser sehr interessant!

Whisky des Monats – Februar 2015

Penderyn Legend
– Welsh Single Malt Whisky –

Die völlig neu gebaute Brennerei wurde im Jahr 2000 im gleichnamigen Ort südlich des berühmten Brecon Beacons National Park fertiggestellt. Die erste Destillation fand am 14. September 2000 statt.
Ihr Besitzer,die Welsh Whisky Company Ltd. präsentierte am 1. März (St. David’s Day – Schutzpatron der Waliser) 2004 die erste Abfüllung der Öffentlichkeit. Der Malt von Penderyn wird in nur einem einzigen Destillationsvorgang in einer speziellen Kupferbrennblase destilliert, die von Dr. David Faraday (ein Nachfahre des berühmten Sir Michael Faraday/Stichwort: “Faraday’scher Käfig”) entwickelt wurde.

Sehr fruchtiger Duft mit einer deutlichen Madeira-Weinnote; im Hintergrund leichte Kräuter- und sehr dezente Eichenholznoten. Fester, öliger Körper.

Im Geschmack anfangs eine malzige Süße, dann treten trockenere und würzige Eichenholznoten hervor; auf der Zunge erscheint eine angenehme, leicht salzige Schärfe, die gegen Ende immer mehr verschwindet. Sehr langer, angenehm wärmender und gegen Ende milder werdender Abgang.

Die Wasserzugabe mildert die (salzige) Schärfe ab, verstärkt aber die süßlichen Geschmacksnoten am Anfang und die trockenen Eichenholznoten gegen Ende.

Mein Tipp:bitte nur sehr vorsichtig Wasser zugeben, oder den Whisky im Glas etwas ablüften lassen, um ihn dann pur zu genießen!

Whisky des Monats – Dezember 2014

wdm_12_2014_2.jpgHighland Park 8 y.o.
– The MacPhail’s Collection –

Die Brennerei wurde angeblich schon 1795 von David Robertson gebaut; Highland Park selbst gibt auf den Flaschen “Estd. 1798″ an. 1895 wurde die Destillerie von James Grant gekauft und drei Jahre später von zwei auf vier Brennblasen erweitert. Highland Park gehörte bis 1935 zu dieser Familienfirma, und wechselte dann in den Besitz von Highland Distilleries Co. Ltd. Diese Firma gehört heute zu Edrington and William Grant & Sons. Highland Park benutzt noch die eigenen Floor Maltings und bezieht auch Malz von der Schwesterbrennerei Tamdhu (Saladin maltings).

Sehr aromatischer Duft mit etwas Johannisbeere und Heidehonig; ganz im Hintergrund eine leichte Rauchnote und ein wenig Salz. Fester und relativ öliger Körper. Im Geschmack erst malzig sowie süßliche Honignoten, dann treten pfeffrige und salzige Noten hinzu; gegen Ende trockener werdende Eichenholznoten und ein wenig Torf.

Langer, leicht wärmender Abgang. Die Wasserzugabe verstärkt die süßlichen Noten am Anfang, mildert die pfeffrige Schärfe ab und verstärkt etwas die salzigen und trockenen Eichenholznoten am Ende. Der trockener werdende Abgang ist noch länger, angenehm wärmend und sehr dezent torfig.

Mein Tipp:sowohl mit, als auch ohne Wasser sehr reizvoll!

Ein Schluck Wales

In einem Tal der Brecon Beacons im Süden von Wales liegt die Penderyn Distillery. Seit 2004 wird dort ein walisischer Single Malt produziert, der schon etliche internationale Preise eingeheimst hat – für den qualitativ hochwertigen Whisky ebenso wie das innovative Verpackungsdesign. Seit 2007 produziert Penderyn neben Whisky auch Brecon Five Vodka, Brecon Gin and Merlyn Cream Liqueur.

Das Isle of Skye Ulm freut sich am kommenden Freitag, den 14. November 2014 die Markenbotschafterin von Penderyn begrüßen zu dürfen. Von 11.30 bis 17.00 Uhr präsentiert sie unseren Kunden die außergewöhnlichen Whiskies der der einzigen walisischen Single Malt Destillerie !

Nutzen Sie die Gelegenheit und schmecken Sie sich nach Wales! Am Freitag in Ihrem Isle of Skye!

Weihnachtstastings 2014

Wie in jedem Jahr, wenn die Tage länger werden und Lebkuchen und Weihnachtsschmuck die Schaufenster erobern, freuen wir vom Isle of Skye uns auf das alljährliche Weihnachtstasting. Schon Wochen zuvor sichten und (natürlich) verkosten wir aussichtsreiche Kandidaten, mit denen wir die Gaumen unserer Gäste verwöhnen können. Und eines können wir schon jetzt versprechen: Ihre Geschmacksknospen werden voll auf Ihre Kosten kommen.

Der Ablauf könnte leichter nicht sein. Sie wählen 5 Whiskys aus unserem Tasting-Angebot (von leicht, fruchtig bis hin zu rauchig-torfig) aus und bezahlen nur 35.- €. Neben neuen Destillerieabfüllungen halten wir natürlich auch wieder unabhängige Abfüllungen und besonders spannende Einzelfaßabfüllungen für Sie bereit.

Die Eintrittskarten für die beiden Tastingtermine – Samstag 8. November, 14 bis 17 Uhr in Ulm / Samstag, 15. November, 14 bis 17 Uhr in Augsburg) Sie ab sofort in Ihrem ISLE OF SKYE-Geschäft kaufen – die begrenzten Plätze sind meist schnell ausgebucht!

Whisky des Monats – November 2014

wdm_2014_11_2.jpgTamdhu 8 y.o.
– The MacPhail’s Collection –

Die Brennerei Tamdhu wurde 1896/7 von einem Konsortium gebaut und bereits 1899 von den heutigen Besitzern, Highland Distilleries Co. Ltd., übernommen. Diese wiederum gehören jetzt den Firmen Edrington Group und William Grant & Sons (Glenfiddich).
Tamdhu wurde 1972 von zwei auf vier Brennblasen vergrößert. 1975 wurde die Brennerei umfassend renoviert und auf sechs Brennblasen erweitert. Tamdhu benutzt noch die eigenen Saladin maltings und beliefert auch andere Brennereien, wie z. B. Highland Park.

Frische und würzige Nase, untermalt von fruchtig-süßlichen Sherrynoten. Kräftiger, recht öliger Körper. Anfangs fruchtiger und süßlicher Geschmack mit Toffee- und Schokoladenoten; dann tritt eine angenehme, pfeffrige Schärfe auf der Zunge hinzu. Gegen Ende leicht trockener werdend, mit sehr dezenten Eichenholznoten.

Recht langer und angenehm wärmender Abgang. Die Wasserzugabe fördert florale Noten in der Nase zutage, mildert die pfeffrigen Noten ab und verstärkt etwas die trockenen Eichenholznoten am Ende.

Mein Tipp: je nach persönlichem Geschmack sind verschiedene Verdünnungen möglich – bitte experimentieren Sie!

Whisky des Monats – Oktober 2014

wdm1014.jpgGlenfarclas “Springs”
– Sherryfaßlagerung (46% vol.) unchillfiltered –

Die ursprüngliche Farmbrennerei wurde 1836 auf dem Gelände einer Rinderfarm, rund eine Meile vom Fluß Spey entfernt gegründet. 1865 wurde sie von John Grant erworben und zunächst verpachtet. Seit 1895 wird Glenfarclas von der Firma J. & G. Grant (ein reines Familienunternehmen!) geleitet, die seit 1900 bis heute alle Anteile an der Destillerie hält. 1896 wurde die Brennerei renoviert, 1960 von zwei auf vier und 1976 auf sechs Brennblasen erweitert. Die drei “wash stills” fassen jeweils 29.600 Liter, die drei “spirit stills” 25.000 Liter.

Sehr sherrytöniger, fruchtiger Duft (anfangs leicht alkoholisch) mit floralen Noten. Bemerkenswert fester, etwas öliger Körper. Zuerst süßlicher und sherrytöniger Geschmack; gegen Ende trockenere, würzige Eichenholznoten und ein wenig Torf. Sehr langer, angenehm wärmender Abgang.

Mit Wasser tritt eine dezente Rauchigkeit hinzu, die floralen und eichentönigen Noten werden verstärkt. Der Whisky ist insgesamt besser abgerundet und der Abgang wird sogar noch länger.

Mein Tipp: Probieren Sie verschiedene Verdünnungen aus – aber nicht allzuviel Wasser zugeben!

Whisky des Monats – August 2014

wdm_08_14_2.jpg.jpgDeanston Virgin Oak
– naturbelassene Destillerieabfüllung mit 46,3% vol. –

1956/7 von der Deanston Distillery Co. Ltd. aus einer 1784/5 gebauten Baumwollmühle in eine Whiskybrennerei umgewandelt. 1972 wurde Deanston von Invergordon Distillers Ltd. übernommen und 10 Jahre später geschlossen. 1990 wurde die Brennerei von Burn Stewart Distillers erworben und wiedereröffnet; seit 2003 im Besitz einer “Holding” aus Trinidad (CL Financial). Jeweils zwei “wash stills” (20.000 Liter) und zwei “spirit stills” (17.000 Liter).

Zuerst recht kräutertöniger Duft, dann treten fruchtige und malzig-süßliche Aromen hinzu; im Hintergrund etwas Heidehonig und ein wenig grüner Apfel. Fester, leicht öliger Körper. Anfangs malziger, leicht fruchtiger Geschmack; dann trockener werdend mit einer deutlichen (Pfeffer-)Schärfe und frischen Eichenholznoten.

Sehr langer, trockener werdender und recht würziger, eichentöniger Abgang. Die Wasserzugabe verstärkt die fruchtig-süßlichen Noten, mildert die Schärfe und rundet den Whisky sehr schön ab.

Mein Tipp: Probieren Sie verschiedene Verdünnungen aus – mit wenig Wasser werden die grüne Apfel- und die Eichenholznoten verstärkt; mit viel Wasser treten die süßlichen Aromen in den Vordergrund!

1 2 3 14